Induktionshärtetechnik

Schließen

Wissenswertes über:

Induktionshärtetechnik

Beim Induktiven Härten werden hochfrequente Wirbelströme durch einen mit Wechselstrom durchflossenen wassergekühlten Induktor erzeugt. Die Oberfläche des zu bearbeitenden Metall-, Eisen- oder Stahl-Werkstücks wird auf Härtetemperatur gebracht.

Danach wird der Härtebereich sofort abgeschreckt. Die Einhärtetiefe wird durch die Frequenz des Wechselstromes beeinflusst . Je größer die Frequenz, desto geringer ist die Einhärtetiefe.

Mit der induktiven Erwärmung kann die Wärme, die zugeführt werden sollte, sehr genau dosiert werden. Die Wärme kann viel schneller dem Werkstück (Metall, Eisen oder Stahl) zugeführt werden als mit herkömmlicher Strahlungserwärmung. Dies kann bis zu einem Faktor von 1000 besser sein.

Für Rückfragen oder erweiterte Informationen rund um die Induktionshärtetechnik, Härtemesstechnik und Härteprüfung stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung. Nutzen Sie bitte unser Kontaktformular, oder kontaktieren Sie uns direkt. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Die Alfred Redak Induktionshärtetechnik GmbH hat eine langjährige Erfahrung in den Bereichen Induktivhärten, Lohnhärten, Randschichthärten, Wärmebehandlungen und Härtemesstechnik. Wir garantieren ein Höchstmaß an Service und Qualität.